Jump to content

sgt_froug

Member
  • Content count

    45
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About sgt_froug

  • Rank
    Fireteam Leader
  1. Zusammenfassung: Oktober 2018

    Hi Squaddies! Halloween ist vorüber und damit auch der Zuckerrausch, es ist also Zeit, anstatt der Süßigkeiten die Zusammenfassung auszupacken! Nachdem einige von euch ja schon fleißig an den periodischen Tests teilgenommen haben, hattet ihr ja schon die Chance, zu sehen, was die Alpha 12 denn so bietet (Spoiler: es ist einiges). Wie verliert man dabei aber nicht den Überlick? Tja, wir haben eine Liste der Änderungen erstellt und um gleich zum Punkt zu kommen, hier ist das vollständige Changelog! Vollständiges Changelog Gameplay Auf Rally-Punkten (RP) spawnt man jetzt in Wellen. Wenn ein Rally-Punkt gesetzt wird, startet ein Timer, der von 60 Sekunden runterzählt. Tote Squad-Mitglieder wählen den Rally-Punkt aus, bestätigen die Wahl zu spawnen und spawnen, wenn der Timer für die Welle 0 Sekunden erreicht. Die Mindestwartezeit beträgt 20 Sekunden. Wenn jetzt zum Beispiel der Timer eines Rally-Punktes bei 15 Sekunden steht, wenn ihr gestorben seid, dann müsst ihr warten, bis dieser wieder bei 60 startet und 0 erreicht, bevor ihr spawnen könnt. Rally-Punkte verfügen jetzt über eine unbegrenzte Anzahl an Spawns. Persistente Munition wurde für Infanterieeinheiten implementiert. In der Main-Base spawnt man immer mit voller Munition. Soldaten, die auf einer FOB oder einem Rally-Punkt spawnen, verfügen über dieselbe Anzahl an Munition vor ihrem Tod. Selbst wenn man sämtliche Munition verschossen hat, spawnt ihr IMMER mit mindestens zwei Bandagen und drei Magazinen für das Sturmgewehr. Wenn man sein Kit im Einsatzbildschirm wechselt, spawnt man ebenfalls mit der Mindestausrüstung. Das bedeutet letztendlich, dass man seine Munition neu aufladen muss, wenn man an einer FOB oder einem Rally-Punkt spawnt, bevor man sich wieder ins Gefecht stürzt. Das Wiederbewaffnen als Infanterie kostet jetzt nur so viele Munitionspunkte wie ihr benützt habt. Die Kosten dafür seht ihr in eurer Inventarleiste auf der Seite. Hier ist eine grobe Kostenübersicht: Magazin für Sturmgewehr: 2 Punkte Bandagen: 5 Punkte Splitter-/Rauchgranaten: 10 Punkte Leichte Panzerabwehrrakete: 50 Punkte Schwere Panzerabwehrrakete: 100 Punkte Alle Schützen verfügen jetzt über Munitionsbeutel. Platziert sie am Boden und jeder Spieler kann sich damit wiederbewaffnen. Der Beutel verfügt über 100 Munitionspunkte und ihr könnt maximal einen Munitionsbeutel pro Spieler in der Welt platzieren. Schützen verfügen über maximal einen Munitionsbeutel im Inventar und können diesen jederzeit wieder mitnehmen. Sandsäcke sind der einzige Gegenstand, den man nicht durch Munitionsbeutel wiederaufladen kann. Bandagen sind jetzt das Werkzeug, um ausgeschaltete Teammitglieder wiederzubeleben. Jeder Soldat kann seine Bandagen nutzen, um einen gefallenen Kameraden wiederzubeleben. Rüstet die Bandage aus und HALTET die linke Maustaste, um einen gefallen Kameraden wiederzubeleben. Der Sanitäter benötigt dafür weitaus weniger Zeit als alle anderen Rollen. Bandagen werden immer noch genutzt, um Blutungen zu stoppen. Wiederbelebte Spieler verfügen über sehr wenig Gesundheit und können ihre Ausdauer nicht regenerieren, das vermindert ihre Effizienz im Kampf vehement. Dieser Zustand hält an, bis ein Sanitäter sie ein bisschen geheilt hat. Das Spawnen an FOBs wird jetzt deaktiviert, wenn sich zwei oder mehrere feindliche Spieler in einem Umkreis von 30 Metern der HAB befinden. Wenn die Gegner diesen Umkreis verlassen, getötet oder kampfunfähig gemacht werden, wird der Spawn-Punkt wieder aktiviert. FOBs verfügen jetzt pro Resource über eine maximale Kapazität von 20.000 Punkten (20.000 Baumaterial und auch 20.000 Munitionspunkte). Karten-Layer im RAAS-Modus (Random AAS bzw. Zufälliges AAS) unterscheiden sich jedes Mal in der Anordnung ihrer Flaggenpunkte. Normale AAS-Layer besitzen immer noch die normalen statischen Flaggenanordnungen. Unterdrückungsfeuer wirkt sich jetzt auf euch aus, wenn ihr beschossen werdet. Steht ihr unter Beschuss, so wirken sich die einschlagenden Geschosse auf euer Ziel aus, indem es mehr zu schwingen anfängt. Je mehr Geschosse auf euch gefeuert werden, desto größer wird der Effekt des Unterdrückungsfeuers. Unterhalb von 10 Metern ist dieser Effekt deaktiviert. Der Beschuss von Teammitgliedern hat keine Auswirkungen auf euch. Von Physmats abhängiger Rollwiderstand für Fahrzeuge wurde hinzugefügt. Fahrzeuge mit Rädern bewegen sich besser auf Asphalt als im Schlamm oder Schnee. Fahrzeuge mit Rädern sind davon mehr betroffen als Kettenfahrzeuge. Den geringsten Widerstand findet man auf Asphalt, Beton und festem Holz. Danach kommt Kiesel, Erde und dann Gras. Auf Sand und Schnee fängt euer Leiden richtig an. Zu guter Letzt kommt Schlamm, der den höchsten Widerstand hat und damit am schlimmsten zu befahren ist. Für nicht geländetaugliche Fahrzeuge bedeutet diese Änderung, dass es einen großen Unterschied macht, ob man querfeldein oder auf Straßen über die Karten flitzt. Man sollte mit nicht geländetauglichen Fahrzeugen also Straßen bevorzugen. In allen Fahrzeugen kann man jetzt die Umschalttaste benutzen, um den aktuellen Gang eingelegt zu halten. Wenn ihr zum Beispiel die Umschalttaste im ersten Gang drückt, könnt ihr euch langsam mit der Infanterie bewegen oder mit hohem Drehmoment steile Hügel erklimmen. Systeme "World Origin Rebasing" (in etwa: Neuplatzieren des Kartenursprungs) wurde hinzugefügt. Wenn sich ein Spieler immer weiter vom "Ursprung" einer Karten entfernt, gibt es ein kaum bemerkbares aber exponentiell steigendes Zittern eures Zielvisiers. Dies tritt vorallem mit verstärkten Optiken in Fahrzeugen zu Tage. Dieser Effekt verstärkt sich je größer eine Karte ist bzw. wird, und resultiert in frustrierendem Gameplay. "World Origin Rebasing" platziert im Prinzip den Kartenursprung für jeden Spieler dynamisch neu, um die Entfernung zwischen dem eigentlichen Ursprung und dem Spieler zu verringern. Dadurch wird das Zittern bei verstärkten Optiken, Spieleranimationen und Namensschildern beseitigt. Teile des neuen Systems "CoreState" wurden implementiert, was zu weniger CPU-Last auf Servern als auch Clients führt. Das Penetrationssystem für Geschosse wurde aktualisiert, um zuverlässiger zu funktionieren und Dinge wie austretende Penetrationseffekte bzw. Penetration durch mehrere Objekte hinweg zu ermöglichen. Die Genauigkeit beim Erkennen, wann die Bewegung von Soldaten aktualisiert werden muss, wurde verbessert. Rollen und Waffen Neue Waffe: RPG-29. Hierbei handelt es sich um eine schwere Panzerabwehrwaffe für die Aufständischen. Diese Waffe ergänzt das leichtere RPG-7-System und feuert eine 105 mm große Tandemhohlladung mit erhöhter Präzision und auf weitere Entfernungen (500 m) als ihr Gegenstück, das RPG-7 (150 m) ab. Neue Waffe: FAL. Es ist ein in den 1950er Jahren entwickeltes Sturmgewehr mit einem Gasdrucklader, dessen Magazin 20 Kugeln umfasst. Obwohl es dem deutschen G3A3 charakteristisch ähnlich ist, spielt es ästhetisch in seiner eigenen Liga. Man findet es beim Squad-Leader und Sanitäter der Miliz sowie bei den Kämpfern der Aufständischen. Neue Waffe: L22A2. Eine äußerst kurze Karabinervariante der L85A2-Serie. Sie wurde für Besatzungsmitglieder von Fahrzeugen entwickelt und verfügt über einen ziemlich verkürzten Lauf und einen integrierten vorderen Handgriff. Neue Waffe: SKS mit 3,5-fachen PU-1-Zielfernrohr. Hierbei handelt es sich um ein SKS, das auf der Seite ein altes PU-1-Zielfernrohr montiert hat. Dieses Zielfernohr stammt noch aus dem zweiten Weltkrieg und kann auf bis zu 1000 m eingestellt werden. Es verwandelt das SKS damit in ein Kleinkalibergewehr für Präzisionsschützen. Es steht den Aufklärern und Squad-Leadern der Aufständischen und Miliz zur Verfügung. Neue Waffe: RPG-7v2 mit 2,8-fachen PGO-7-Zielfernrohr. Das RPG-7v2-Paket bringt den leichten und schweren Panzerabwehrrollen der Russen ein PGO-7-Zielfernrohr mit 2,8-facher Verstärkung. Dadurch können die Panzerabwehrschützen der russischen Streitkräfte ihre Ziele besser erfassen und dank dem eingebauten Fadenkreuz, das die Geschossbahn berücksichtigt, besser treffen. Dieses Fadenkreuz berücksichtigt auch alle Geschosstypen. Neue Waffe: M4 mit klassischem Handschutz und M68. Die Squad-Leader der Miliz bekommen für ihre M4 ein M68, welches auf dem klassischen Tragegriff angebracht ist, um im Nahkampf besser Ziele anzuvisieren. Neue Soldatenmodelle: Alle Besatzungsmitglieder haben neue Soldatenmodelle mit Helmen spendiert bekommen. Squad-Leader und Schützen haben jetzt in ihrem Squad ab drei Spielern Zugriff auf Gewehre mit Zielfernrohr. Ein weiteres Gewehr mit Zielfernrohr wird ab sechs Spielern freigeschaltet. Geschosse verlieren jetzt über Entfernung hinweg Geschwindigkeit. Als Konsequenz wurden die Fadenkreuze der Zielfernrohre an diese Änderung angepasst. Im Allgemeinen ist die Geschossbahn der Waffen jetzt über die ersten 100 Meter flacher, fällt danach aber schneller ab. Die Positionen für alle Waffen in der Third-Person-Ansicht wurden optimiert. Die Schussgeräusche wurden für unterschiedliche Entfernungen für AK-47, AKM, M4, die G3-Serie, PKM und die M240-Serie optimiert. Das Aussehen des M68-Aimpoint wurde optimiert, und sollte jetzt das Gucken durch eine Röhre besser imitieren. Die hinteren Öffnungen der Zielfernrohre für die G3, AK-47, AKM und RPK wurden verbreitert, was sie effektiv näher an den Bildschirm rückt. Dadurch sollte man mit ihnen Ziele leichter erfassen können. Die Geräusche für die Bandagen wurden neu aufgenommen und eine weitere Animation wurde hinzugefügt, um den Unterschied zwischen dem Wiederbeleben anderer Spieler und dem Stoppen einer Blutung zu verdeutlichen. Fahrzeuge Für alle Fahrzeuge wurden sogenannte empfindliche Komponenten hinzugefügt. Alle Fahrzeuge verfügen jetzt über einen Motorraum, der zerstört werden kann. Weiters haben bestimmte Fahrzeuge (typischerweise Schützen- und Kampfpanzer) auch noch ein Munitionslager, das zerstört werden kann. Das Beschädigen des Motors hat für Fahrzeuge sowohl den Verlust der Höchstgeschwindigkeit als auch der Mobilität zur Folge. Das Zerstören des Munitionslagers fügt dem Fahrzeug kritischen Schaden zu und führt in der Regel zu seiner kompletten Zerstörung. Besatzungsmitglieder verfügen jetzt über ein Reparaturwerkzeug, das benutzt werden kann, um die Hüllen und Komponenten von Fahrzeugen zu reparieren. Klickt und haltet die linke Maustaste an jedem Fahrzeug, das schwer beschädigt wurde. Das Reparaturwerkzeug stellt eine Fahrzeughülle nur auf bis zu 25 % Gesundheit wieder her und repariert den Motor auf bis zu 50 % Gesundheit. Über diese Werte hinaus kann man mit dem Werkzeug nicht reparieren, ihr müsst euer Fahrzeug also zu einer Fahrzeug-Reparaturstation bringen, damit es zu 100 % wieder repariert wird. Fast alle Kettenfahrzeuge bzw. schwere Fahrzeuge mit Rädern verfügen jetzt über Rauchgeneratoren. Diese können vom Fahrer eingesetzt werden und ermöglichen ihm es, aus dem Auspuff schnell eine Rauchwand zu generieren, die dem Fahrzeug folgt. Man kann sie zum Beispiel einsetzen, um einen Rückzug zu sichern oder Infanterie bei ihrem Vormarsch Deckung zu geben. Damit diese Rauchgeneratoren benutzt werden können, muss der Motor laufen. Ist der Generator voll geladen kann für 30 Sekunden durchgehend Rauch ausgestoßen werden. Geschützturmstabilisierung wurde für alle Fahrzeuge implementiert, welche diese auch in der Realität haben. Dazu zählen der M1A2 Abrams, T72-B3, BTR-82A, MTLB 6MB 30 mm, M1126 Stryker CROWS, MATV CROWS und Bradley. Sowohl der FV510 und Fahrzeuge mit KPVT-Geschütz sind hiervon ausgenommen. Als Spieler müsst ihr die Stabilisierung einschalten, wenn ihr euch im Platz des Schützen bzw. Kommandanten befindet. Standardmäßig funktioniert das mit der Taste "Z", welche auf einer deutschen Tastatur eigentlich der Taste "Y" entspricht. Wenn die Stabilisierung aktiviert ist, versucht das Geschütz seine Orientierung unabhängig von den Bewegungen des Fahrzeugs zu behalten und auch den Rückstoß zu kompensieren. Jagd-Abschuss-Feature: Dieses Feature steht Schützen und Kommandanten im M1A2 Abrams, T72-B3 und Bradley zur Verfügung. Sie können sich gegenseitig eine Orientierung festlegen und auf Knopfdruck darauf ausrichten. Durch Drücken von "Ziel für Schützen festlegen" (Standard: Leertaste) legt ihr für den jeweils anderen fest, wohin ihr guckt. Wenn ihr "Orientierung auf festgelegtes Ziel ausrichten" (Standard: E) drückt, richtet ihr eure eigene Waffe auf die Orientierung eures anderen Besatzungsmitglieds aus. Dieses System soll die Beziehung zwischen Schützen und Kommandanten verstärken, um Ziele im Gefecht ordentlich zu priorisieren. Neues Fahrzeug: M1A2 Abrams, ein Kampfpanzer der US Army. Dieser Panzer verfügt über eine Besatzung von vier Mann (Fahrer, Schütze, Kommandant und Lader). Er ist mit einem stabilisierten 120 mm Glattrohrgeschütz ausgestattet, das in der Realität manuell nachgeladen wird und feuert panzerbrechende Treibspiegelgeschosse (APDS) sowie hochexplosive Hohlladungsgeschosse zur Panzerabwehr (HEAT) ab. Dem Kommandanten steht ein Browning-M2A1-Maschinengewehr mit Kaliber .50 zur Verfügung, welches auf einem ferngesteuerten Waffensystem montiert ist, mit dem man eine volle 360-Grad-Ansicht und entsprechenden Zoom hat. Der Sitz des Laders (der allerdings nicht benötigt wird, um das Geschütz im Spiel nachzuladen) ist ein zusätzlicher Platz auf dem Turm, der sein eigenes M240-Maschinengewehr hat. Neues Fahrzeug: T72-B3, ein russischer Kampfpanzer. Dieser Panzer verfügt über eine Besatzung von drei Mann (Fahrer, Schütze und Kommandant). Er ist mit einem stabilisierten 125 mm Glattrohrgeschütz ausgestattet, welches automatisch nachgeladen wird. Das Geschütz feuert eine Reihe von verschiedenen Geschosstypen ab, angefangen von panzerbrechenden Treibspiegelgeschossen (APDS), über hochexplosive Hohlladungsgeschosse zur Panzerabwehr (HEAT), bis zu Quetschkopfgeschossen gegen Infanterie (FRAG) sowie einer laser-gesteuerten 9M119M Refleks Panzerabwehrlenkrakete. Zusätzlich zu diesem vielfältigen Arsenal der Hauptkanone, steht dem Schützen ein koaxiales PKT-Maschinengewehr mit Kaliber 7.62 mm und ein Rauchgranatenwerfer zur Verfügung. Im Vergleich zum Abrams zeichnet sich der T72B3 durch sein kleineres Profil aus, denn er ist ungefähr ein Drittel niedriger und auch leichter als der Abrams. Sein Autolader ist ein bisschen langsamer als ein menschlicher Lader und stellt auch eine Schwachstelle dar, da die Munition direkt unter dem Geschützturm gelagert wird. Neues Fahrzeug: FV432, ein britischer gepanzerter Mannschaftstransportwagen. Der FV432 ist schwer gepanzert und kann zusätzlich zum Fahrer bis zu 10 Passagiere mitführen. Er verfügt über ein Browning M2A1 Kaliber .50, das auf seinem Turm montiert ist und das von einem Passagier bedient werden kann. Bradley und Warrior haben Sitze für Kommandanten spendiert bekommen. Dadurch erhalten sie ein drittes Paar Augen. Der Kommandant verfügt außerdem über einen Rauchgranatenwerfer. Dem Schützen des Bradleys steht jetzt ein ballistisches Fadenkreuz zur Verfügung, mit dessen Hilfe er seine Schüsse auf weite Entfernungen besser zielen kann. Auch dem Schützen eines CROWS Browning M2A1 steht jetzt ein ballistisches Fadenkreuz zur Verfügung, welches beim Schießen auf weite Entfernungen hilft. Der Raketenartillerie-Jeep wurde verbessert, indem die Streuung der Raketen verringert und deren Geschwindigkeit erhöht wurde. Für alle britischen Fahrzeuge wurden Sand-Texturen hinzugefügt, damit diese besser mit der entsprechenden Umgebung verschmelzen. Für alle Logistik-Lkws wurden zusätzliche Sitze hinzugefügt, damit diese sowohl Transport- als auch Logistikeigenschaften besser vereinen. Für fast alle Fahrzeuge wurden Dekorationen wie Munitionskisten, Seile, Infanterieausrütungen und Tarnnetze hinzugefügt, damit diese etwas realistischer aussehen. Kameraerschütterungen und Schaden durch die Druckwelle wurden für große 25 mm/30 mm Maschinenkanonen hinzugefügt. Haltet euren Sicherheitsabstand ein! Bei allen Maschinenkanonen und stationären Maschinengewehren ist der Rückstoß jetzt sichtbar. Das was der Spieler als Rückstoß sieht, wird durch die Erschütterung der Kamera bedingt, wenn geschossen wird. Die Fahrer sehen jetzt wieviele Munitionspunkte benötigt werden, damit das Fahrzeug wieder voll nachgeladen werden kann. Diese Information findet ihr bei der Geschwindigkeitsanzeige. Der Schütze sieht ebenfalls, wieviele Munitionspunkte benötigt werden. Für ihn ist diese Information in der Inventarleiste auf der Seite ersichtlich. Fahrzeugwracks wurden visuell verbessert. Man kann jetzt die Orientierung des Geschützturms und der Kanone zum Zeitpunkt des Todes erkennen. Platzierbare Gegenstände Neue Geschützstellung: 9M113 Kornet ATGM. Diese ist eine laser-gesteuerte Panzerabwehrlenkrakete der russischen Streitkräfte. Ein Vorteil dieses Systems gegenüber der TOW, ist die Fähigkeit des Schützen bei Benutzung hinter Deckung zu sein, es ist somit etwas anwenderfreundlicher im Kampf. Geschützstellungen sind nach fertiger Konstruktion entleert. Das bedeudet, dass der Spieler zum erstmaligen Benutzen nachladen muss, solange die FOB ausreichend Munition zur Verfügung hat. Sandsäcke und Stacheldraht sind nun widerstandsfähiger gegenüber Beschuss durch Splittergeschosse. Kartenarbeit Neue Karte: Tallil Outskirts. Diese Karte im Süden des Iraks basiert auf dem Luftstützpunkt Tallil und seiner historischen Rolle im ersten und zweiten Golfkrieg sowie seiner aktuellen Rolle als gemeinsamer Luftstützpunkt der irakischen bzw. amerikanischen Streitkräfte. Die hervorstechendsten Merkmale der Karte sind die massiven Flugzeugbunker und Verteidigungsposten, welche hauptsächlich von offener Wüste, Felsformationen und Dörfern umgeben sind. Der Fokus dieser Karte liegt primär auf dem Fahrzeugkampf, aber Infanterieeinheiten, die mit gepanzerten Einheiten zusammenarbeiten, werden auf den Schlachtfeldern Tallils von Erfolg gekrönt werden. Kartenaktualisierung: Yehorivka. Der spielbare Bereich wurde auf 5x5 km ausgedehnt und eröffnet dadurch mehr Möglichkeiten für neue Gameplay-Layouts und neue Flaggenbereiche. Das Areal um "Storage Site" wurde durch kleinere Dörfer und Weiler ersetzt. Zusätzlich zum neu geschaffenen Platz für größere Fahrzeuge, wurde auch für Infanterie mehr Deckung durch neue interessante Orte, bessere Wälder und Gräben eingeführt. Kartenaktualisierung: Belaya Pass. Die Änderungen umfassen unter anderem das Verringern von durch Schnee bedeckte Flächen. Weiters wurde mehr Vegetation hinzugefügt, damit ihr bessere Tarnungsmöglichkeiten beim Maneuvrieren zwischen den Flaggen habt. Zu guter Letzt wurden dem Gelände mehr Unebenheiten hinzugefügt, damit ihr mehr Deckungsmöglichkeiten beim Maneuvrieren über offenes Gelände vorfindet. Kartenaktualisierung: Kohat Toi River Valley. Die Hauptbasis im Nordosten wurde weiter hinten platziert und neu gestaltet, damit Fahrzeuge keinen Vorteil mehr aus dem erhöhten Terrain ziehen können und beim Verlassen der Basis auch besser geschützt sind. Außerdem wurden die ursprünglichen Bäume und Büsche durch neue, kollisionsfreundlichere Varianten ersetzt. Kartenaktualisierung: der Schiessstand wurde überarbeitet. Die deutlichste Änderung ist die Ergänzung einer Hintergrundlandschaft. Außerdem wurden zusätzliche Schiessstände hinzugefügt, zu denen ein Gelände für Orts- und Häuserkampf, ein linearer Indoor-Nahkampfkurs, eine Rennstrecke sowie ein Fahrzeugübungsplatz, der sich über 1,5 km erstreckt, zählen. Neue Skirmish-Layouts wurden für Karten wie Tallil, Narva, Kohat und Yehorivka hinzugefügt. Damit sollte man Server mit wenig Spielern besser füllen können. Nutzeroberfläche Ein neues Teamauswahlmenü wurde beim Beitreten des Servers hinzugefügt. Dieses hat Informationen über die Karte, den Spielmodus und die spielbaren Fraktionen. Das Einsatzmenü wurde visuell komplett erneuert. Es gibt eine separate Rollenseite, bei der ihr eine Klasse auswählen und euch über Ausstattung und Aussehen informieren könnt. Trupporganisation (bzw. "Fireteam-Organisation") wurde hinzugefügt. Trupps können dynamisch vom Squad-Leader durch "Drag & Drop" der Spieler oder durch das Rechtsklickmenü erstellt werden. Trupps sind standardmäßig versteckt und sind optional für die, die mehr Kontrolle über ihr Squad wünschen. Truppführer haben keine spezielle Klasse: Sie sind bloß eine Bezeichnung, die der Squad-Leader an jegliches Squad-Mitglied geben kann. Trupps können ihre eigenen Bewegungs-, Angriffs-, Verteidigungs-, Beobachtungs- und Baumarkierungen mit der Kommandonutzeroberfläche und dem 3D-HUD (Blickfeldanzeige) setzen und löschen. Squad-Leader haben die Fähigkeit, Kartenmarkierungen der Truppführer mit eigenen Squad-Markierungen zu überschreiben (diese sind visuell unterschiedlich zu den Farben der Truppmarkierungen). Squad-Leader können alle Truppmarkierungen sehen und platzieren, Trupps können ihre eigenen und die des Squad-Leaders sehen. Jeder der vier Trupps ist schriftlich und farblich zu erkennen, Namensschilder und VOIP (Sprach-Chat) lassen Zugehörigkeit eines Mitglieds erkennen. Das Design des Squad-Leader-Kartenmenüs wurde sinnvoller gestaltet, das Setzen von Markierungen für Squad und Trupps wurde verbessert. Dazu stehen neue Markierungen wie z.B. Munitions- oder Nachschubsanforderung zur Verfügung. Squad-Leader können nun eine teamweite "Point-of-Interest"-Markierung (Ort von Interesse) setzen, welche die Squad-Zugehörigkeit sowie die Koordinaten anzeigt. Ein neues Kommandomenü wurde hinzugefügt (Standardmäßig: Feststelltaste). Das Kommandomenü hat die größte Karte. In Zukunft wird dieses für Kommandeurfunktionen verwendet. Wir werden weiter an diesen Hilfswerkzeugen arbeiten, um Squadleader zu ermutigen als Einheit zu agieren, sowie das Kommandomenü zu nutzen. Die Bau- und Munitionspunkte der FOB können nun über dem FOB-Symbol angezeigt werden. FOBs können nun auch ihren Bauradius, sowie den Radius, in dem keine weiteren FOBs gebaut werden können, anzeigen. Zudem können Squad-Leader nun eine FOB-Anforderungsmarkierung setzen, welche mit zwei gelbgepunkteten Linien den Bau- und Ausschlussradius der potentiellen FOB anzeigt. Kartenfilterknöpfe über der Karte können an- und ausgeschaltet werden, um den aktuellen Bedürfnissen zu entsprechen. Spieler haben die Option alle Spielermarkierungen als Symbol ihrer Squad-Rolle anzuzeigen. Spieler, die nicht in einer Befehlshaberrolle sind (keine Squadleader/Truppführer), können auf der Karte eine Position mit Rechtsklick hervorheben. Dies hat eine Abklingzeit von 6 Sekunden und wird zum Kommunizieren der Kartenposition mit Squad-Mitgliedern verwendet. Die Rasternetzposition des Mauszeigers wurde zum eigentlichen Zeiger bewegt, um Mausbenutzung zu ermöglichen. Alle Minikarten wurden verbessert, um Straßen und Strukturen besser zu erkennen. Die normale Karte (Standardmäßig: M) hat nun eine Maus-Zoomfunktion per Mausrad. FOBs und HABs dessen Spawn blockiert ist, zeigen dies auf der Karte an. Zeit-Countdown für das Laden der nächsten Karte unten am Scoreboard am Ende der Runde hinzugefügt. Fehlerbehebungen Performance-Einbußen bei bestimmten Animationen behoben, bei denen man Gegenstände hält (z.b dem Halten einer Granate vor dem Wurf). Behoben, dass Heil- und Bandageanimationen in der Third-Person-Ansicht für andere nicht abgespielt werden. Behoben, dass die "Keine Besatzungsmitgliedklasse"-Warnung manchmal nicht angezeigt wird. Verschiedene Fehler der Gegenstände im Steam-Inventar beseitigt. Verschiedene Animationsfehler der AK-74- und M4-Serie behoben. Behoben, dass Hände bei der Nachladeanimation durch die PKP-Visierung stoßen. Sonstiges Lokalisation der folgenden Sprachen wurden hinzugefügt und verbessert: Arabisch, Brasilianisches Portugiesisch, Bulgarisch, Tschechisch, Dänisch, Niederländisch, Finnisch, Französisch, Deutsch, Griechisch, Ungarisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesch, Rumänisch, Russisch, Vereinfachtes und Traditionelles Chinesisch, Spanisch, Schwedisch, Thailändisch, Türkisch und Ukrainisch. Verschiedene Versionen des Schiessstandes stehen nun im Menü zur Verfügung, je nachdem welche Fraktion ihr ausprobieren möchtet. "Nachricht des Tages" (Message Of The Day bzw. MOTD) zu Servern hinzugefügt. Diese ist in der Datei "MOTD.cfg" im Ordner "ServerConfig" der Serverinstallation konfigurierbar. Wow, das waren ne Menge Änderungen! Wir wollten euch noch kurz dran erinnern, dass sich manche der genannten Werte noch während des Testens ändern können, also gebt uns euer Feedback. Wie manche von euch schon wissen, ist das Testen schon fleißig am Laufen und wir wollen es so bald es geht erweitern. Wenn ihr es bis ganz ans Ende geschafft habt, dann lehnt euch zurück und gönnt euch doch etwas Entspannung! Ihr habt es verdient! Offworld Ende.
  2. Der "Wrench": September 2018

    Hey Squaddies! Willkommen im September, wo es grafisch gruselig und herrlich zur Sache geht, Bäume plötzlich ihre Farben entdecken und so weiter und so fort. Während viele von uns schon geduldig auf die A12 warten, gibt es einige, die fröhlich Mods entwickeln! Lasst uns also einen Blick darauf werfen, an was denn im letzten Monat so gearbeitet wurde! Kommt uns doch auf dem Community-Modding-Discord besuchen, denn dort könnt ihr an Diskussionen rund ums Modden teilnehmen und die Modding-Gemeinschaft treffen (Anm.: dort solltet ihr allerdings des Englischen zumindest ein bisschen mächtig sein, aber keine Angst, die Modder sind grundsätzlich sehr hilfsbereite Menschen!). Auf jeden Fall ist es ein großartiger Ort, um eure Ideen auszutauschen und eure Leidenschaften mit Gleichgesinnten zu teilen, die euch, wie vorhin schon erwähnt, gerne dabei helfen, etwas richtig Cooles auf die Beine zu stellen. Trainingskarte von Mike Mike arbeitet an einem Trainingsareal, das im Gegensatz zum staubigen Schiessstand aus üppigen grünen Feldern besteht. Es wird genügend Platz für Helikopter bieten und besteht des Weiteren aus einer Übungsstrecke, einem Bereich wo man sich Abseilen kann sowie aus Schiessständen für Nah- und Fernkampf. Schweizer Übungszielpack von Alac Als wir uns das letzte Mal angesehen haben, was Alac so macht, hat er an seinem Panzerübungsplatz in den herrlichen Schweizer Alpen gearbeitet. Für diese Karte, die ihr übrigens im letzten "Wrench" findet, hat er ein paar Übungsziele im Schweizer Stil angefertigt (die zwar durchlöchert sind, aber leider nicht nach Käse schmecken). Die Ziele sind mit einem Laptop verbunden, an dem ihr bestimmte Parameter einstellen könnt. Er plant dieses Pack, anderen Moddern zur Verfügung zu stellen! Großartig! Troopers von Loki Troopers ist ein PVE-Spielmodus in dem ihr euch gegen Wellen von Gegnern verteidigen müsst und hat den Film Starship Troopers zur Vorlage. Der Mod befindet sich gerade in der Testphase und soll zusammen mit der Alpha 12 veröffentlicht werden. Möchtet ihr mehr wissen? Dann springt auf das Discord und leistet euren Beitrag! Apache für die Helikopter-Mod von Heedicalking Die allseits beliebte Helikopter-Mod wächst und gedeiht! Mit der Einführung des Apaches vergrößert sich das Arsenal und umfasst somit einen amerikanischen Kampfhubschrauber, der den Himmel beherrscht und der Infanterie am Boden das Fürchten lehrt. Es gibt auch einen Server, wo ihr die Mod immer spielen könnt und er nennt sich "[PEPE] Helimod Official". Guckt euch das letzte Update an! Afrikanische Aufständische von Stom Stom arbeitet nun schon seit einiger Zeit an seinem Charaktermodell für die Fraktion von afrikanischen Aufständischen und es tut gut, seinen Fortschritt zu bewundern! Der Plan für die fertige, fiktive Fraktion ist, dass sie zwar schlecht ausgebildet, aber gut ausgerüstet sind. Finnische Streitkräfte von FDFMod Während wir für Squad schon sehnsüchtig auf Panzer warten, bereitet sich das FDFMod-Team auf die Zukunft der Fahrzeugschlachten vor. Ihre interessante Mischung aus westlicher und östlicher Ausrüstung gibt dieser Fraktion einen einzigartigen Stil. Ein BMP2-MD mit integrierter Thermotarnung ist fast so weit, seine Texturen verpasst zu bekommen und die Arbeiten an den Blueprints haben bereits angefangen. Sowohl der Leopard 2A4 und der Sisu XA-185 befinden sich noch in einer frühen Phase der Pipeline, aber die Low-Poly-Modelle (sie besitzen weniger Polygone, sind also für Echtzeitgrafikanwendungen wie Spiele geeignet) schreiten schnell voran. Französische Fremdenlegion von Tactical Collective Modding Nicht nur die Finnen sind fleißig am Arbeiten, denn auch das Team von Tactical Collective Modding bringt uns mit der französischen Fremdenlegion eine weitere Fraktion. Sie haben bereits den "MO 120mm"-Mörser implementiert, der nun vollständig funktioniert und ein paar Überraschungen beinhaltet. Weiters hat der, in gewissen Kreisen bekannte, Kartenersteller XanderDal mit den Arbeiten an seiner Karte begonnen, die im nördlichen Frankreich angesiedelt ist. Man darf auf zukünfitge Updates gespannt sein. Das war also der September! Wir hoffen, dass ihr alle Spaß hattet beim Modden (oder Lesen des Wrench) und hoffen, euch nächsten Monat wieder begrüßen zu dürfen. Wenn ihr auch etwas für den nächsten "Wrench" habt, dannt könnt ihr dieses Formular ausfüllen. Das "Squad Modding Hub Management"-Team Ende.
  3. 1 man APC/IFV

    as in: encouraging 1manning again?!
  4. Free Labor and A United Community

    I think exactly the opposite might be the case. if you allow all people access from day one so to speak, it will make at least QAs job more time consuming, since people will report the same bugs over and over, disregarding rules for formatting along with providing bland descriptions. just have a look in the #bug-reports channel on discord from time to time and you will know what I mean.
  5. 1 man APC/IFV

    alternatively further increase either the time it takes to switch to the gunner seat or the time it takes until the gun becomes operational upon switching to the seat (hi PR!) to at least be able to defend yourself in a dire situation.
  6. Free Labor and A United Community

    this is exactly what they're planning to do. however they first need to get to a point where all the known showstoppers (issues that literally break the game) have been fixed at least.
  7. strangezak mentioned in the modding 2.0 update thread that seamless travel is being worked on (although in the context of modding 2.0), which according to my limited understanding should be useful/laying the groundwork for exactly that. do you by any chance have any news on this?
  8. Hey Squaddies! Herzlich willkommen zu einer weiteren Zusamenfassung! Bevor wir uns ran an die Buletten machen, gibt es ein kleines Update zur Alpha 12: wir befinden uns immer noch in der internen Playtest-Phase und prüfen die neuen Gameplay-Systeme, Benutzeroberfläche und Änderungen an der Engine auf Herz und Nieren. Nachdem es zur Zeit immer noch einige spielzerstörende Bugs gibt, ist es unsere oberste Priorität, diese abzuarbeiten, weiter zu optimieren und die Playtests für unsere ausgewählten Community-Mitglieder zu öffnen, sobald das möglich wird. Vergesst nicht, euch die Liste der Änderungen für die Alpha 12 durchzulesen, welche ihr gegen Ende der Zusammenfassung findet. Nachdem wir das jetzt besprochen haben, geht es auch schon los! Optimierungen CoreState Mit Alpha 12 wird ein System eingeführt, welches sich noch in Arbeit befindet, und Änderungen am Netzwerk-Code beinhaltet. Es regelt die Relevanz verschiedener Aspekte im Spiel - angefangen von Spielern bis zum Inventar. Dies machen wir nicht nur, um die Server-Last zu verringern, was uns dem Ziel, 100 Spieler zu schaffen, näher bringt, sondern auch, um die Server-Leistung zu verbessern. Dadurch können Informationen von Spielern und Fahrzeugen, die weit entfernt sind, über die Benutzeroberfläche kommuniziert werden, ohne dass sie vollständig repliziert werden müssen. Die Arbeiten an CoreState werden noch für einige Zeit andauern! World Origin Rebasing (in etwa: das Neuplatzieren des Kartenursprungs) Die Zitter-Hasser unter euch können nun aufatmen. Wir freuen uns, euch mitteilen zu dürfen, dass wir an einer Lösung für das Problem mit dem Kartenursprung gearbeitet haben. Aufgrund dieses Problems konnten wir keine größeren Karten entwickeln. Wenn sich ein Spieler nämlich immer weiter vom Kartenursprung entfernt, entsteht dadurch zuerst nur ein subtiles Zittern. Dieses wird exponentiell schlimmer, je weiter man sich entfernt und fällt zum Beispiel extrem auf, wenn man durch leistungsstarke Optiken guckt. Es wird also durch größere Kartendimensionen verschlimmert und resultiert in frustrierendem Gameplay, wenn man versucht, Waffen präzise abzufeuern. Die Lösung, die wir implementieren, nennt sich "World Origin Rebasing". Im Grunde wird dadurch für jeden Spieler der Kartenursprung dynamisch verändert, um die Distanz zwischen Ursprung und Spieler zu verringern. Dies löst die Zitterprobleme, die ihr von verstärkten Optiken, Spieleranimationen und Namensschildern kennt. Gameplay Befehlsmenü Nachdem wir diesen Menübildschirm bereits in der Zusammenfassung vom August erwähnten, haben unsere Designer für Gameplay und Benutzeroberfläche den September genutzt, um ihn ordentlich aufzupolieren, indem er für Squad-Leader so nützlich und ergonomisch wie möglich gestaltet wurde. Alle Spieler können auf dieses neue Befehlsmenü zugreifen und Squad-Leader kommen in den Genuss einiger Besonderheiten. Für schnellen Zugriff ist die Standardtaste für das Befehlsmenü, die Feststelltaste (kann in den Optionen bei Bedarf geändert werden). Im Befehlsmenü werden alle Squads bzw. deren Mitglieder aufgelistet und wenn man auf das entsprechende Element klickt, wird es auf der Karte hervorgehoben (eben auch einzelne Spieler). Wir möchten derartige Werkzeuge weiter entwickeln, um Squad-Leader zu ermutigen, noch mehr zusammenzuarbeiten. Squad-Leader können eine "FOB anfordern"-Markierung setzen, welche aus 2 punktierten Kreisen besteht. Ein Kreis steht dabei für den Bau- und einer für den Mindestabstandradius. Ein- und ausschaltbare Knöpfe für Kartenfilter, damit man jede Situation optimal im Blick hat. Ein Kartenfilter, um Spawn-Punkte anzuzeigen, mit dem verfügbare Spawn-Punkte auf der Karte angezeigt bzw. versteckt werden können. Ein Kartenfilter, um den FOB-Radius anzuzeigen, mit dem die zwei Radii auf der Karte angezeigt bzw. versteckt werden können. Ein Kartenfilter, um den FOB-Nachschub anzuzeigen, mit dem sowohl Bau- als auch Munitionspunkte auf der Karte angezeigt bzw. versteckt werden können. Ein Kartenfilter, welcher nur für Squad-Leader verfügbar ist, um die Markierungen aller anderen Squad-Leader anzuzeigen bzw. zu verstecken. Ein Kartenfilter, um die Spielerrollen anzuzeigen, mit dem eure Team-Mitglieder entweder als ihre Rolle oder als einfache Markierung dargestellt werden. Die Kartensymbol-Skalierung gibt euch die Kontrolle über die Größe der Kartensymbole. Dieses Feature ist hauptsächlich für Spieler interessant, die 4k-Monitore oder sonstige außergewöhnliche Bildschirme besitzen. Die Referenz für Ticket-Werte ist eine Legende, in der ihr alle verlierbaren und gewinnbaren Tickets aufgelistet seht. Die Kartenlegende listet euch jetzt jedes Symbol der Karte auf und schlüsselt euch von Infantrie über Fahrzeuge bis hin zu baubaren Objekten alles auf. Trupps Trupps werden es voll funktional in die Alpha 12 schaffen und unsere Designer der Benutzeroberfläche haben einige richtig nette Features hinzugefügt, die für Veteranen von großem Nutzen sein werden: Trupps können vom Squad-Leader sowohl über eine Menü-Option als auch durch "Drag & Drop" dynamisch erstellt werden. Der Squad-Leader kann das neue Befehlsmenü benutzen, um ein Squad-Mitglied durch "Drag & Drop" für Trupp Alpha, Bravo, Charlie oder Delta einzuteilen. Trupps werden standardmäßig nicht angezeigt und sind ein komplett optionales Feature für diejenigen, die etwas mehr Kontrolle über ihr Squad wollen. Ebendieses "Drag & Drop"-Feature kann für interne Squad- und Trupporganisationsarbeiten verwendet werden. Truppführer verfügen über keine besondere Ausrüstung, sie sind nur eine Kennzeichnung, die ein Squad-Leader an Mitglieder vergeben kann. Truppführer können ihre eigenen, truppspezifischen Markierungen für Bewegen, Angreifen, Verteidigen, Beobachten und Bauanweisungen setzen. Entweder über das Befehlsmenü oder das gewohnte 3D-"T"-Menü. Squad-Leader können alle Truppmarkierungen sehen und auch platzieren. Trupps sehen nur ihre eigenen Makierungen, und die des Squad-Leaders. Für den Voice-Chat ist jedem der vier Trupps eine Farbe sowie ein Buchstabe zugeordnet, damit diese leichter erkannt werden können. Von Physmats abhängiger Rollwiderstand bei Fahrzeugen Wir haben vor Kurzem einen Rollwiderstand implementiert, der von der jeweiligen Physmat (vereinfacht gesagt: damit modelliert die Engine verschiedene Arten von Untergründen) abhängig ist. Fahrzeuge fahren sich jetzt auf Asphalt viel besser als im Schlamm oder auf Schnee. Fahrzeuge mit Rädern sind davon mehr betroffen als Kettenfahrzeuge. Den geringsten Widerstand findet man auf Asphalt, Beton oder festem Holz. Danach kommen Kies, Erde und Gras. Sand und Schnee hingegen werden euch das Leben richtig zur Hölle machen. Und zu guter Letzt, Schlamm. Er hat den höchsten Widerstand und ist dadurch am grausamsten zu befahren. Schlamm findet man zum Beispiel im Flussbett von Gorodok, man sollte also gewisse Flussmerkmale in Zukunft nicht mehr als illegale Autobahnen benutzen. Alle Fahrzeuge, bis auf die Geländefahrzeuge, sollten durch diese Änderung einen beachtlichen Geschwindigkeitsschub erhalten. Wenn sie die Straßen benutzen, können sie mühelos von einem ans andere Ende der Karten zischen. Manuelle Getriebesteuerung für Fahrzeuge Wir wollten Spielern die Fähigkeit geben, die Geschwindigkeit ihres Fahrzeuges feiner steuern zu können. Dies haben wir geschafft, indem der aktuelle Gang manuell gehalten wird. Wenn zum Beispiel ein gepanzerter Mannschaftstransportwagen langsam neben seiner Infantrie mitfahren möchte, um sie zu decken, dann kann er das, indem er einfach im ersten Gang bleibt. Diese Möglichkeit wird es für alle Fahrzeuge geben, indem man die Umschalttaste drückt und hält (die Taste kann man beliebig ändern). Wird die Umschalttaste also gedrückt, wenn der erste Gang eingelegt ist, dann bleibt das Fahrzeug im ersten Gang, solange man sie weiter gedrückt hält. Dadurch sollten Fahrzeuge auch leichter gewisse Steigungen hoch kommen, da ihr manuell den ersten Gang halten könnt. Kunst und Umgebung FV432 Wir haben dieses Fahrzeug bereits in einer früheren Zusammenfassung angekündigt, aber jetzt ist der britische, gepanzerte Mannschaftstransportwagen FV432 im Spiel und er wird zahlreichen Tests unterzogen, damit er es zusammen mit anderen tollen Dingen in die Alpha 12 schafft. Er ist ein großes, gepanzertes Transportfahrzeug, der bis zu 9 Mann transportieren kann. Und dabei werden der Fahrer (Besatzungsmitglied) und der Schütze (reguläre Infanterie) am M2A1 Kaliber 50 nicht mitgezählt. Obwohl er ein älteres Fahrzeug ist, dessen Einführung in den Sechzigern zurückliegt, kann er dank der Modernisierung seiner Panzerung in dieser Hinsicht mit dem FV510 mithalten. Er ist also ein wahres "Kampftaxi" (Achtung, Verwechslungsgefahr mit unserem IronTaxi). FAL Die Fraktion der Miliz erhält eine weitere Waffe, nämlich die allgegenwärtige FAL. Sie ähnelt charakteristisch zwar dem deutschen G3A3, hebt sich ästhetisch aber deutlich davon ab. Wir planen, diese Waffenart in Zukunft für die unkonventionellen Fraktionen zu erweitern. Tallil Outskirts Während wir uns auf den letzten Metern der Zielgeraden zur Alpha 12 befinden, bekommt diese offene Wüstenkarte von unserem Team die letzten Feinschliffe verpasst. Auf ihr wird es zwei verschiedene Wettersysteme geben, eines für normale Tageszeit und das andere für einen dichten Sandsturm. Ihre Landschaft ist durch Narben früherer Schlachten geprägt und es finden sich neben Überbleibseln einer vergangenen Zeit auch modernere Einrichtungen. Durch die Änderungen, die der Sandsturm mit sich bringt, fühlt sich die Karte komplett anders an. Er wird euch vor neue Herausforderungen stellen und euch noch mehr in die Welt hineinziehen. Trotz des ramponierten Zustands ist Tallil bereit für eine neue Art von Fahrzeugschlachten. Wir können es nicht erwarten, wie ihr sie findet! Kurzzusammenfassung: Alpha 12 Wir geben euch hier einen Vorgeschmack, was euch aus früheren Zusammenfassungen und aufgrund kürzlicher Entwicklungen in der Alpha 12 erwarten wird. Hierbei handelt es sich nicht um eine vollständige Liste an Änderungen, denn diese folgt, sobald die Zeit reif ist. Sie sollte euch aber Lust auf mehr machen. Gameplay RAAS-Spielmodus (in etwa: zufallsbasiertes AAS) hinzugefügt Neues Unterdrückungsfeuersystem hinzugefügt Munitionsbeutel für Schützen hinzugefügt System für persistente Munition hinzugefügt System für feinere Aufmunitionierung für Infanterie hinzugefügt Trupps, die dynamisch vom Squad-Leader erstellt werden können, hinzugefügt Lokalen Fahrzeugschaden mit (vorerst) zwei Komponenten, Motor und Munitionslager, hinzugefügt Geschützstabilisierung für entsprechende Fahrzeuge hinzugefügt Vom Fahrer einsetzbarer Rauchgenerator (für die meisten Fahrzeuge) hinzugefügt Reparaturwerkzeug für Besatzungsmitglieder hinzugefügt Von Physmats abhängiger Rollwiderstand hinzugefügt Manuelle Getriebesteuerung für Fahrzeuge hinzugefügt Spawn-System, inklusive Rally-Punkt-Wellen-Spawn und das Überrennen von HAB-Spawns, überarbeitet Wiederbelebungssystem überarbeitet, alle Soldaten können mit ihren Bandagen wiederbeleben Benutzeroberfläche Team-Auswahlbildschirm nach Server-Beitritt hinzugefügt Befehlskarte für verbesserte Squad-Leader-Funktionalität hinzugefügt Viele Verbesserungen an der Karte und der Benutzeroberfläche hinzugefügt Kostenindikator für das Wiederaufladen von Munition für Infanterie und Fahrzeuge hinzugefügt Einsatz-, Rollen- und Waffenauswahlbildschirme aktualisiert Das Karo-Menü für Squad-Leader-Markierungen auf der Karte wurde durch ein horizontales Menü ersetzt Fahrzeuge US Army M1A2 Kampfpanzer hinzugefügt Russischer T72B3 Kampfpanzer hinzugefügt Britischer Fv432 gepanzerter Mannschaftstransportwagen hinzugefügt FV510-Variante mit verbesserter Panzerung hinzugefügt M2A2 Optik/Fadenkreuz verbessert Kommandantensitz mit unabhängiger Optik zum M2A2 hinzugefügt Waffen 9M133 Kornet Panzerabwehrlenkwaffe zur russischen Fraktion hinzugefügt RPG-29 für Aufständischen-Fraktion hinzugefügt FAL für Miliz-/Aufständischen-Fraktion hinzugefügt SKS-Variante mit PU-1 3.5x Optik hinzugefügt Russischen RPG-7 mit PG-7 2.8x Optik versehen Kartenarbeit Tallil Outskirts hinzugefügt Schießbahn überarbeitet und Option hinzugefügt, die Karte mit anderen Fraktionen zu laden Yehorivka überarbeitet - es wurden mehr Orte von Interesse hinzugefügt, die Storage-Flagge wurde umgearbeitet und die Karte auf 5x5km vergrößert Belaya überarbeitet - Terrain verändert, es liegt nun weniger Schnee, dafür gibt es mehr Deckung Kohat aktualisiert - neue Hauptbasen hinzugefügt, neues und verbessertes Blattwerk Gorodok aktualisiert - mehrere Orte von Interesse überarbeitet, verbessertes Blattwerk Fools Road aktualisiert - Bodentexturen kacheln weniger Beleuchtung auf verschiedenen Karten-Layern erneuert Alle Karten mit wesentlich verbesserten Wasser-Shadern aktualisiert Alle Karten mit wesentlich verbesserten Gras-Shadern aktualisiert Schlussbemerkungen Ojemine! Hoffentlich habt ihr für euch was Kleines aber Feines gefunden, denn es war schon eine große Zusammenfassung. Haltet noch etwas länger durch, wir haben fast alle Bugs zerquetscht! Oh, noch eine letzte Sache: OWIs Firmenurlaub Wir haben es in der letzten Zusammenfassung bereits erwähnt und wir wissen, dass so mancher von euch unsere grinsenden Gesichter sehen wollte - etwas, das viele von uns zum ersten Mal gemacht haben! Das gesamte Team hat es trotz der Google-inkompatiblen Busfahrer, einstürzenden steinalten Dächer (englisch), üblen Treppenhäuser, Schwertkämpfen und einem Fahrradunfall beim Bergabfahren (keine Sorge, wir werden immer mit Sanitätern stationiert!) überlebt und wir sind endlich wieder schwer bei der Arbeit. Ein riesen Dankeschön an alle, die diesen Ausflug möglich gemacht und uns sicher nach Hause gebracht haben. Offworld Ende. Übersetzung: LoneMarksman & sgt_froug
  9. WTF with the cheating over?

    yeah settings disparity seems to be a bigger problem than cheats these days. ofc the cheat scene is active in regards to EAC but it seems somewhat quiet for now at least.
  10. sounds to me like it was the perfect three man squad doing support tasks like setting up FOBs/doing logistics/mortars.
  11. Der "Wrench": August 2018

    Hey Squaddies! Nachdem sich der heiße Sommer endlich dem Ende zuneigt (und ja, ChanceBrahh, den Winter bei dir ignorieren wir mal. Komm in unsere Hemisphere.) und uns "Modding 2.0" ins Haus steht, können wir gespannt Richtung Zukunft blicken. Verschaffen wir uns aber erstmal einen schnellen Überblick über das, was die Modding-Gemeinschaft denn im letzten Monat so zusammen gebraut hat. Kommt uns doch auf dem Community-Modding-Discord besuchen, denn dort könnt ihr an Diskussionen rund ums Modden teilnehmen und die Modding-Gemeinschaft treffen (Anm.: dort solltet ihr allerdings des Englischen zumindest ein bisschen mächtig sein, aber keine Angst, die Modder sind grundsätzlich sehr hilfsbereite Menschen!). Auf jeden Fall ist es ein großartiger Ort, um eure Ideen auszutauschen und eure Leidenschaften mit Gleichgesinnten zu teilen, die euch, wie vorhin schon erwähnt, gerne dabei helfen, etwas richtig Cooles auf die Beine zu stellen. Skrunda-1 von Pyrokills Diese Karte wurde ursprünglich als 1-zu-1-Nachbau der echten russischen Militiärradarbasis, die als zivile Stadt getarnt war, gestartet. Im Laufe der Zeit änderte sich Pyrokills Interpretation aber in Richtung einer Kombination aus STALKER bzw. Fallout. Aktuell ist der Plan, dass unterschiedliche Zonen aus den STALKER-Spielen zusammen mit Skrunda in eine riesige 8x8 km Karte verschmelzen. Man darf gespannt sein! Schwedische Streitkräfte von Kim "Megadeth" Norman und Team AK5 C - Aimpoint CS & Aimpoint 3X von Kim Norman auf Sketchfab Die letzten Monate waren für diejenigen, die auf neue Fraktionen warten, spannend. Diese Ausgabe des "Wrench" birgt eine ordentliche Ladung an Fraktionen, einschließlich einem Neuling! Diese zwei mutigen Seelen, die Teil des "Swedish Forces Pack"-Teams für Arma 3 sind, bringen die Schweden jetzt auch in die Welt von Squad. Skön! KLAS (Kort Lätt Attack Spade) von Kim Norman auf Sketchfab Erste-Hilfe-Bandage von Kim Norman auf Sketchfab Schiessstand von IIResidentII IIResidentII schraubt gerade für sein Platoon, Salagi, an einem richtig guten Schiessstand, auf dem man unter verschiedenen Bedingungen üben kann. Er wird mehrere verschiedene Schiessstände umfassen und zukünftig im "Steam Workshop" erhältlich sein. Zombie-Mod von Smed & S1RHAWK Nein, Smed meint damit nicht die neuen Spieler (*hust* ... zukünftige Squad-Leader!) an den Gratis-Wochenenden - er hat eine richtige "Spieler gegen Zombies"-Mod gemacht! Die Streitkräfte kämpfen gegen endlose Horden von Zombies (spielergesteuert) und müssen versuchen, zwei Zombie-Brutstätten auszuschalten. Definitiv ein lustiger Zuwachs für die Mod-Szene von Squad. KI-Zivilisten-Mod von |HSR| Antol Antol hat fleißig an seinem KI-Verhalten für Zivilisten gearbeitet und sein Fortschritt sieht bereits vielversprechend aus! Mit der Unterstützung von Mitsu und wasti, hat er bereits eine der Hauptverhaltensweisen seiner KI implementiert. Diese könnt ihr euch im obenstehenden Video ansehen. Kanadische Streitkräfte vom CAFMod-Team Der Fortschritt macht auch vor der Mod der kanadischen Streitkräft nicht Halt. Die Spielermodelle wurden erweitert und unterstützen jetzt neue Ausrüstung (Rucksäcke, Westen). Die Modellierer haben außerdem an der Fertigstellung des Carl Gustaf M2 und des C7A2, sowie entsprechender Ausrüstung (Cadex-Griff, C79A2, M203A1 etc.) dafür gearbeitet. Zusätzlich hat letzten Monat der erste Playtest stattgefunden! Er umfasste zwar nur Infantrie und ein Platzhalter-Visier, aber die Leute haben es scheinbar richtig genossen (besonders die Sounds des C7A2 von TheScrub hatten es ihnen angetan)! Schiessplatz Wichlen von Alac Ah, die gute alte Schweiz! Heimat großer Dinge wie Käse, Heidi, Helvetica, niedliche Messer und unserem Community-Mitglied Alac. Alac arbeitet an der Erstellung einer Übungskarte, die sich an einem echten Ort in der Schweiz orientiert. Im Vergleich zu den anderen Übungskarten liegt der Fokus hier auf dem Fahrzeugkampf und sie wird bereits eifrig auf die Veröffentlichung der Kampfpanzer vorbereitet. Finnische Streitkräfte von FDFMod Verglichen mit den Schweden sind diese Jungs bereits alte Hasen in unserer Community, die in unserem Discord immer wieder mal für Updates angefleht werden! Nach ein paar ruhigeren Monaten kehren sie mit einer guten Ausbeute aus dem Sommer zurück. Einige kleine Teile der Ausrüstung wurden bereits in der Engine implementiert und einige neue Waffen, wie zum Beispiel der 81mm Mörser und das KvKK (vom Arma FinMod-Team, mit dem sie jetzt zusammenarbeiten), befinden sich in der "High Poly"-Modellierungsphase. Was Karten angeht, so arbeiten sie gerade daran, Gegenstände und Gebäude zu erstellen und sie in die Welt zu integrieren. Französische Fremdenlegion von Tactical Collective Modding Und weil drei Fraktion-Mods noch nicht genug sind, gibt uns das Team hinter der Mod der französischen Fremdenlegion dieses Mal ein Update in Videoform, das ihre Karte, Partikeleffekte, Animationen und funktionierende Fahrzeuge umfasst. Seht es euch an und lest euch ihren Blog-Post (englisch) auf der Website durch. "Mount Storm"-Mod von [TACO] Moosieus Diese Karte von Moosieus (auch bekannt als A rather small moose) basiert auf der Gegend rund um den Lake Storm in West Virgina und zeichnet sich durch dichte Wälder, einen großen Stausee, der von Kraftwerken umgeben ist und einem Windpark im Osten aus. Er hat uns außerdem ein paar bewegte Bilder zukommen lassen. "NG Custom Server" von New Generation Wenn ihr all diese Mods seht und euch denkt "die sind ja großartig, aber wo kann ich sie denn wirklich spielen?", dann seid ihr bei NG genau an der richtigen Stelle! New Generation haben ihren benutzerdefinierten Server gestartet und er ist jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich. Ihr könnt die besten Mods und Karten ausprobieren, die die Community zu bieten hat. Ihr Plan ist, in Zukunft noch mehr Mods hinzuzufügen. Jeden Mittwoch veranstalten sie diverse Events, aber der Server ist immer online und für alle offen zugänglich. Ladet die Mod-Sammlung herunter Heiliges Kanonenrohr, dieses Monat ist ja einiges passiert! Ein riesengroßes Danke an alle in der Modding-Community, dafür dass ihr so rockt. Wir hoffen, dass euch die Einträge diesen Monat genau so gut wie uns gefallen haben! Wenn ihr nächstes Monat auch mit von der Partie sein wollt, dann könnt ihr einfach dieses Formular ausfüllen und eure Arbeit einreichen. Das "Squad Modding Hub Management"-Team Ende. Anmerkung: Offworld Industries zeichnet sich nicht für Mod-Inhalte verantwortlich. Bitte kontaktiert den Ersteller, falls ihr Unterstützung benötigt.
  12. Zusammenfassung: August 2018

    Hi Squaddies! Herzlich willkommen zur Zusammenfassung des Monats August! Heute können wir euch ein paar frische Happen der bevorstehenden Alpha 12 zeigen! Aufgepasst, Offworld befindet sich gerade im kollektiven Firmenurlaub, wird aber voll erholt, als Team noch geschlossener und auch gewillter zurückkommen, um es wieder mit der Welt aufzunehmen. Wenn euch in Italien ein paar Jungs mit "Offword Industries"-Logos über den Weg laufen sollten, dann scheut euch nicht, sie zu begrüßen (oder zu flüchten, denn wir machen Jagd auf euren Rally). SquadChat mit Axton und Chance Wir möchten nicht, dass ihr uns zu sehr vermisst, deswegen solltet ihr euch den letzten SquadChat ansehen, um die süßen und beruhigenden Stimmen von Axton und Chance zu hören. Wir haben uns mit ihnen unter anderem über das Erstellen von Karten und wie man es in die Spieleindustrie schafft, unterhalten. Außerdem haben wir auch eure Fragen beantwortet. Allgemeines Update zur Alpha 12 Wir befinden uns gerade in einer Phase, die wir "Härten" nennen. In dieser Phase stehen alle großen Features, die es in die nächste Version schaffen, fest und werden auf Bugs untersucht bzw. getestet. Es gab bereits einige interne "Playtests" (das Testen auf Bugs und Design-Mängel), in denen diese Features auf Herz und Nieren getestet wurden. Dieser Prozess nimmt einige Zeit in Anspruch, da es viele Neuerungen ins Spiel geschafft haben, die erst mal ordentlich getestet und poliert werden müssen. Wir sind überzeugt, dass es sich wieder mal um ein große Verbesserung des Spiels handelt, aber das sollte für euch, die Spieler, angesichts früherer Alpha-Versionen ja nichts Neues sein. T72B3 Endlich haben wir es geschafft, das russische Gegenstück zum amerikanischen Abrams in das Spiel zu integrieren und zu testen. Der T72B3 wird der Kampfpanzer für das russische Heer, verfügt über eine Crew von drei Mann (Fahrer, Schütze und Kommandant) und eine stabilisierte 125mm Glattrohrkanone mit Autolader. Die Kanone feuert ein weitreichendes Spektrum an verschiedenen Munitionstypen, das panzerbrechende Treibspiegelgeschosse, hochexplosive Hohlladegeschosse zur Panzerabwehr, Quetschkopfgeschosse gegen Infantrie und sogar die Panzerabwehrlenkwaffe, das 9M119M Refleks, umfasst. Zusätzlich zu diesem beachtlichen Arsenal der Hauptkanone hat der Schütze das übliche 7.62mm PKT koaxiale Maschinengewehr und Nebelgranatenwerfer zur Verfügung. Im Vergleich zum Abrams zeichnet sich der T72B3 durch sein kleineres Profil aus, denn er ist ungefähr ein Drittel niedriger und auch leichter als der Abrams. Sein Autolader ist ein bisschen langsamer als ein menschlicher Lader und stellt auch eine Schwachstelle dar, da die Munition direkt unter dem Geschützturm gelagert wird. Der Fahrzeugkommandant verfügt über ein 12.7mm Kord-Maschinengewehr in der Kuppel und kann bei Bedarf auch auf Nebelgranatenwerfer, die am Geschützturm montiert sind, zugreifen. Benutzeroberfläche An der Benutzeroberfläche wurden seit der Enthüllung viele Fortschritte gemacht und wir werden euch alle neuen Funktionen der Erfahrung als Befehlshaber vorstellen. Befehlsmenü und neue Karteneigenschaften Wir führen eine neue "Befehl-Nutzeroberfläche" ein, die von allen Spielern aufgerufen werden kann. Dazugehörige Funktionen sind die Karte im Breitbildformat und Filterknöpfe, durch die ihr die Spielersymbole zur zugehörigen Rolle umschalten könnt, aufzeigen des FOB-Radius, eine Übersicht der Kartensymbollegende und weitere Funktionen, die euch den Alltag erleichtern. Ihr habt die Fähigkeit, ein Squad- oder Teammitglied auf der Squad-Liste zu markieren, wodurch dieses auf der Karte kenntlich gemacht wird - genauso könnt ihr auch ein ganzes Squad hervorheben, indem ihr den Squad-Leader in der Squad-Liste auswählt. Des Weiteren könnt ihr auch auf der Karte Spieler auswählen, wodurch sie in der Squad-Liste hervorgehoben werden. Befehlsgittermenü Für Spieler in leitenden Funktionen haben wir ein neues Menü entworfen, das sich sowohl im Einsatzbildschirm als auch im Befehlsmenü, über einen Rechtsklick aufrufen lässt. Dieses Menü wurde im Vergleich zum alten Menü im Hex-Format um neue Funktionen erweitert. So sind Zeichen und Markierungen jetzt logischer angeordnet und wir haben auch ein paar teamweite Markierungen hinzugefügt, die der Kommunikation innerhalb des Teams zu Gute kommen sollten. Zusätzlich fügen wir ein "Wegpunkt"-Markierungssystem ein, mit dem Spieler schnell und einfach mindestens drei Markierungen, die für das gesamte Team sichtbar sind, platzieren können. Bei diesen Markierungen könnt ihr auch sehen, welches Squad sie gesetzt hat. Organisation in Trupps Trupps lassen sich in der Squad-Liste organisieren, dazu zieht ihr ein Squad-Mitglied, das ihr zuteilen wollt in das vorgesehene Feuerteam. Ihr könnt es auch über das Kontextmenü durch einen Rechtsklick zuweisen. OWI-Firmenurlaub Unser Geschäftsführer hat nun endlich einen Rally-Punkt gesetzt und wir alle werden für einen Firmenurlaub über die ungefähre Dauer der ersten Septemberwoche eingesetzt. Während dieser Zeit wird der Großteil der Mitarbeiter von Offworld Industries nicht im Büro sein, dafür aber ihre internationalen Teammitglieder kennenlernen und den Plan für den Rest des Jahres schmieden. Wenn wir zurückkommen beginnt wieder der Angriff auf die Bug-Zermürbung! Unsere Reaktionszeit könnte während dieser Zeit etwas langsamer sein, also bleibt tapfer! Wir werden uns melden und habt vielen Dank für euer Verständnis! Wir sehen uns nächsten Monat in alter Frische! Alpha 12 wird ein großer Klopper und wir freuen uns aufs Antesten mit euch allen! Ciao belli, Offworld Ende.
  13. The pitfall that is community feedback

    Edited my first post because it was written poorly.
  14. Price

    I'm confident that squad's in a good position with a very very solid base here. while it's true that the newest version of UE4 comes with huge benefits in regards to networking, lots of game mechanics are custom logic that don't come with UE4, so you'd still need a proper amount of programmers achieving a similar feature set if you wanna beat squad in time (there's only so much x amount of programmers can do in y amount of time - and that applies for every role). and then you still have all the art assets and maps that you simply can't buy if you wanna reach a certain consistent fidelity - so you need time to create those too. not even talking about game design and qa processes here. so to even get to that base takes a lot of effort - still.
  15. The pitfall that is community feedback

    I concur with many of your points in your OP PuddleMurda. In regards to above quote, here's a post of fuzzhead (who's the gameplay designer since spring this year) dating back to january this year (before he officially became a dev), where he lays out ideas for a game mode he had in mind. the points about ticket bleed/rush and medic system both have striking similarities to what we've seen for the upcoming changes in squad: So just like Romby I'm all for trying it out first before I start to criticize this decision. Sorry for actually going off-topic by addressing your specific example. Just wanted to emphasize my impression of OWI doing what they want to do after all since that seems to be the point where you lost the notion of them doing so.
×